Sycor Group LogoSycor Group Logo
Sycor Group LogoSycor Group Logo

Programmieren leicht gemacht

26. November 2020

Zu den Inhalten unserer Ausbildung gehört auch die Durchführung kleinerer Projekte. Warum das manchmal ein bisschen wie Weihnachten ist und was den Beruf des Anwendungsentwicklers so spannend macht, erfährst du in unserem Blogbeitrag zur Organisation von Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler. 

Wir, Laura und Niclas, sind Anwendungsentwickler im 3. Ausbildungsjahr. Neben unseren Aufgaben im Bereich SAP Managed Services, organisieren wir im Rahmen eines Marketing-Projektes Veranstaltungen wie z. B. den Zukunftstag, die SummerSchool oder die IT youth games und führen diese auch durch. Um Schülerinnen und Schülern unseren Beruf zu erklären, waren wir auf der Suche nach einem spannenden Produkt, mit dem sich das Programmieren leicht und schnell verständlich verdeutlichen lässt.

Nachdem wir ein wenig recherchiert hatten, sind wir auf einen Roboter zum Selber-Zusammenbauen aufmerksam geworden. Dieser lässt sich leicht zum Leben erwecken und vielfältig programmieren. Es war fast wie Weihnachten, als wir in unserem Büro die vielen kleinen Tüten mit verschiedenen Bauteilen aus dem Paket holten und anfingen, die kleinen Komponenten zusammenzubauen. 

Ein Roboter – viele Möglichkeiten

Der Roboter verfügt über Infrarot-, Farb-, und Berührungssensoren, die Farben erkennen lassen oder dazu dienen, Abstand zu halten. Zusätzlich ausgerüstet ist er mit einem USB-Port, WiFi und sogar Internetunterstützung. Durch eine graphische Programmieroberfläche lässt sich der Roboter leicht programmieren, sodass sich schnell Erfolge einstellen. Jetzt hoffen wir, dass die Schüler und Schülerinnen durch diesen Roboter den Spaß am Programmieren entdecken.

Der Parcours

Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Aufgabe, den Roboter so zu programmieren, dass er den mitgelieferten Parcours ohne anzuecken oder steckenzubleiben durchfährt. Zum Leben erwecken lässt sich der Roboter bereits durch eine einfache Berührung – das haben wir im Vorfeld so eingerichtet. Man kann den Roboter außerdem so programmieren, dass bei Erreichen der Ziellinie Musik abgespielt wird. Das wollen wir noch testen.

Tüfteln mit Fun-Faktor

Bei unserer täglichen Arbeit merken wir, dass bei der Softwareentwicklung mehrere Dinge zusammenkommen. Zum Beispiel musst du dich gut mit der Programmiersprache auskennen und du musst dich auch mit der fachlichen Materie auseinandersetzen, damit die Software-Entwicklung so erfolgt, wie der Kunde sie benötigt. Das ist häufig knifflig und recht anspruchsvoll. Aber eben auch sehr interessant und spannend. Genau das wollen wir den Schülerinnen und Schülern auf spielerische Art und Weise vermitteln. Sie werden so zum Beispiel selbst feststellen können, dass verschiedene Wege zum Ziel führen. Wir freuen uns darauf, ihnen die Welt des Programmierens näher zu bringen und so vielleicht auch schon unsere Kolleginnen und Kollegen von morgen kennenzulernen.

Unsere Autorinnen und Autoren haben sehr unterschiedliche Berufe und kommen aus verschiedenen Bereichen und Standorten von Sycor. Alle schreiben aus ihrer persönlichen Sicht und von ihren persönlichen Erfahrungen.

Niclas Spieß  & Laura Ehrhardt

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

Unsere Partner

Alle Partner