KarriereKarriere
Sycor Group Logo

Wiederholungstäter aus Überzeugung – Ersthelferausbildung bei Sycor in Göttingen 

15. August 2019

Als ich im November 2016 bei Sycor anfing, meldete ich mich freiwillig als Ersthelfer an meinem Heimat-Standort Nürnberg. Der Lehrgang dauerte 2017 einen Tag – und danach war erst einmal Ruhe. Einmal kollabierte ein Mann im ICE, es fanden sich aber gleich eine Krankenschwester und ein Arzt, die den Mann erstversorgten. Ergo: zwei lange Jahre hatte ich keine Notwendigkeit, meine erworbenen Kenntnisse anzuwenden. 

Als ehemaliger Trainer weiß ich jedoch: was man nicht regelmäßig nutzt oder wiederholt, vergisst man ganz schnell. Ein mehr als guter Grund, mich bei meiner überaus geschätzten Kollegin Rebeca Lopez Galvis, Trainerin und Sanitäterin, für eine Auffrischung meiner Kenntnisse anzumelden.

Da die Gruppe aus Neulingen und Wiederholungstätern bestand, teilte Rebeca uns so auf, dass in jeder Gruppe ein/e erfahren/e Sycorianer/in dabei war. Als „erfahrener“ Ersthelfer versuchte ich ein gutes Vorbild zu sein und so souverän wie irgend möglich die Übungen zu meistern. Ganz schnell bemerkte ich jedoch, dass ich zwar noch vieles weiß, aber bei einigen Dingen nicht mehr sonderlich sicher agierte.

Der größte Feind für mich als Ersthelfer ist die Angst davor, etwas falsch zu machen. Dabei ist helfen ganz einfach und ich weiß jetzt wieder, wieviel ich eigentlich richtig machen kann. Ob bei der Herz-Lungen-Massage (Motivationsausruf: „Kräftiger! So bringt das ja nichts…“) oder bei der stabilen Seitenlage – Rebeca ermöglichte es mir, neues Vertrauen zu meinen eigenen Kenntnissen und Fähigkeiten aufzubauen.

Mit viel Spaß und Gelächter verging der Tag rasend schnell. Ein großes Lob für Rebeca und die Gruppe, die eine so wichtige Sache mit so viel Witz und Vergnügen erarbeitet haben. Ersthelfen kann eben nicht nur Leben retten, sondern auch Spaß machen.

Und wusstest Du schon? Einen Defibrillator zu verwenden, ist ganz einfach. Das Gerät ist selbsterklärend und man kann damit nichts falsch machen. Automatisch prüft das Gerät, ob es überhaupt auslösen darf – man kann also niemandem mit einem Defi schaden, sondern immer nur helfen. Gut zu wissen, dass wir an unseren beiden Standorten in Göttingen jeweils einen Defi hängen haben – einmal am Empfang am Bahnhof und im Neubau am GVZ im Treppenhaus im Erdgeschoss.

Auch dieses Wissen kann Leben retten.

Unsere Autorinnen und Autoren haben sehr unterschiedliche Berufe und kommen aus verschiedenen Bereichen und Standorten von Sycor. Alle schreiben aus ihrer persönlichen Sicht und von ihren persönlichen Erfahrungen.

Ernst Philip Schnabel

Change Manager

Vernetze dich jetzt mit Ernst!

Unsere Partner

Alle Partner