KarriereKarriere
Sycor Group Logo

Schulbank drücken mal ganz anders – SummerSchool 2019!

15. August 2019

Im Rahmen unserer Ausbildung beschäftigen wir uns im zweiten Lehrjahr mit dem Bereich Marketing, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie das Marketing arbeitet und andere Menschen oder Firmen auf uns als Sycor aufmerksam werden.

Zur Auswahl standen hierfür die zwei Projekte "EnjoyIT" Programmier-Wettbewerb und die "SummerSchool". Für letztere hat sich ein Team aus vier Auszubildenden zusammengetan: Miklas Henne, Priyanka Kandanatan, Ruken Kapancilar und Alexander Krawietz. Gemeinsam haben wir in den uns gegebenen Rahmenbedingungen Konzepte ausgearbeitet, um Schüler für das Pilotprojekt SummerSchool zu begeistern. Zunächst überlegten wir uns, welche Zielgruppe wir überhaupt ansprechen möchten, wie lange das Projekt SummerSchool andauern soll und mit welchen Inhalten wir das Programm für die drei Tage füllen können.

Um dem Programm eine gewisse Struktur und einen roten Faden zu verleihen, haben wir uns für jeden Tag eine Agenda und eine zeitliche Abfolge überlegt. Für Snacks und Mittagessen wurde während der Zeit auch gesorgt – hierfür haben wir uns in der Küche der ersten Etage am Standort am Bahnhof eingefunden. Das Event selber fand die komplette Zeit über in den Räumlichkeiten der Sycor statt. Zum Abschluss eines jeden Tages gaben wir den Teilnehmern immer einen kleinen Ausblick auf den Folgetag, damit die Schüler wissen, was sie erwartet.

Außerdem haben wir uns auch damit beschäftigt, Werbung für die SummerSchool zu machen. Wir haben in Form von Plakaten, Flyern, Werbung an Schulen und in sozialen Netzwerken versucht, Schüler zu erreichen und für unser dreitägiges Programm zu begeistern. Dieses dreitägige Programm wurde ebenso in drei Kernthemen aufgeteilt.

Am ersten Tag fand eine kleine Einführung statt: dazu gehörten neben einer Unternehmensführung durch das Göttinger Hauptgebäude auch diverse Präsentationen zur Ausbildung bei uns bzw. zum Unternehmen an sich. Aufgelockert wurde die Theorie mittels einiger Quizze, um das Kennengelernte gleichzeitig zu vertiefen. Zusätzlich gab es einen praktischen Workshop, in dem die Schüler selber Notebooks, Monitore und Raspberry Pi‘s aufbauen konnten.

Die zwei Folgetage gestalteten wir thematisch ein wenig intensiver: So wurden am zweiten Tag Themen zur Systemintegration vermittelt inkl. einer Präsentation zum Ausbildungsberuf des Systemintegrators und einer Vorstellung der Teams sowie der Ausbilder. Des Weiteren wurden Workshops zum Thema Netzwerkgrundlagen und Servergrundlagen für die Schüler vorbereitet, sowie ein kurzes Quiz zum Thema Incidents und Change Order. Hier wurde auch näher auf die Hardware eingegangen, z. B. wie Server aufgebaut sind und welche Unterschiede sie zu einem herkömmlichen Rechner aufweisen, was Switche sind und wofür sie benötigt werden und vieles andere mehr.

Der dritte Tag wurde mit Anwendungsentwickler-Themen gefüllt. Ähnlich wie am zweiten Tag gab es eine Präsentation zum Ausbildungsberuf an sich inkl. einer Vorstellung der verschiedenen Teams. Im Anschluss daran wurde ein kleines Jeopardy-Quiz durchgeführt, in dem die Schüler in zwei Teams eingeteilt wurden und verschiedene Fragen zu fünf Themen im Bereich eines Anwendungsentwicklers beantworten mussten. Für jede richtige Antwort gab es Punkte. Je schwieriger die Frage war, desto mehr Punkte gab es. Auch an diesem Tag wurden zwei Workshops mit den Schülern in Angriff genommen. Zum einen das Hamstermodell, in welchem zunächst spielerisch Programmiervorgänge vermittelt wurden. Zum anderen wurde im Raspberry Pi Workshop ein Webserver aufgesetzt, auf dem die Schüler anschließend ihre eigene persönliche HTML-Website erzeugen konnten.

Mit viel Elan und eiserner Vorbereitung haben wir es geschafft, 13 Schüler für unser Projekt zu begeistern. Somit gestaltete sich die SummerSchool sehr lebendig und nach anfänglicher Schüchternheit konnte man sich auf Augenhöhe zu den verschiedenen Themen austauschen. Das machte die SummerSchool im Großen und Ganzen sehr kurzweilig und angenehm.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir jungen Menschen die Gelegenheit geben konnten, einen Einblick in die Welt der IT zu erlangen und ihnen unsere Welt mit Spaß und der nötigen Gelassenheit ein wenig näherbringen konnten.

    Unsere Autorinnen und Autoren haben sehr unterschiedliche Berufe und kommen aus verschiedenen Bereichen und Standorten von Sycor. Alle schreiben aus ihrer persönlichen Sicht und von ihren persönlichen Erfahrungen.

    Alexander Krawietz

    Auszubildender Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

    Unsere Partner

    Alle Partner